zurück zur Berichtübersicht

 

Trimixausbildung im FST

Es begann 2007, als einige FST-advanced-Nitrox-Instructoren feststellten, das permanenter Hochwasserstand der einheimischen Talsperren zwar klares Wasser und kurze Einstiegswege ermöglichet, Luft aber dann kein ideales Atemgemisch mehr ist.

Zur gleichen Zeit führten die Kollegen vom VDST ihre Triox-Ausbildung ein. Konsequenterweise etablierten wir 2008 die "Heliumschnuppertauchausbildung" bei uns als FST/IART-Triox-Brevet. Dies ermöglicht Sporttauchern mit Sporttauchausrüstung erste Trimix-Erfahrungen bis 45m zu machen, ohne sich auf den Gaswechsel unter Wasser einlassen zu müssen. Wir führten in den Jahren 2008 und 2009 mit Kollegen vom VDST einige gemeinsame user-Ausbildungen in den Bereichen advanced-Nitrox / Nitrox** und Triox durch (siehe Berichte).

Eigene Tauchprojekte ("Haven" vor Genua 2008, "Blue Hole Dahab" 2008 und 2009) überzeugten uns von der Notwendigkeit einer technischen Trimix-Ausbildungsschiene.

2009 haben wir aus den unfangreichen Bereichen technische Tauchausrüstung, Dekompressionstheorie und Tauchgangsberechnung, Tauchgangsplanung und Koordination ein Lehrgangskonzept erstellt. Dabei hat uns unser ehemaliger und langjähriger Ausbildungsleiter sowie noch langjährigerer IART-Präsident Christoph Ullman sehr unterstützt. Auch bin ich für den Erfahrungsaustausch über den Kanal mit unserem "Höhlenmensch" Jörg Hess sehr dankbar. Seine nicht immer bequeme unorthodoxe Betrachtungsweise half uns einige Ausbildungsteile wesentlich lebensnäher zu gestalten ("Das brauchen Trimixanwärter auch, um sicher zurückzukommen ...", "Beim BSAC müssen die das bringen - bei Strömung und Kälte!", "Wenn du lang genug rechnest, landest immer bei Bühlmann." - nebenbei auch meine Meinung).

Durch die Vermittlung von Theo Konken und Volkmar Lehnen vom VDST nahmen wir im August 2009 an einem VDST-Trimix-Ausbilderseminar am Bodensee bei Paul Winkler teil. Die dort gewonnen umfangreichen Praxiserfahrungen haben wir in ein zweiteiliges Lahrgangskonzept mit 2 bis 3 Wochenendkursen umgesetzt:

Der erste Teil (ein bis zwei Wochenenden) beinhaltet die Handhabung der technischen Ausrüstung und die Übungen (skills). Dieser Praxisteil mit Nitroxgasen kann mit dem Brevet FST/IART-extended-range abgeschlossen werden. Einen Testlehrgang dazu mit echten Kunden haben wir Mitte November09 in Nordhausen durchgeführt.

Der zweite Teil beinhaltet die normoxischen Trimixtauchgänge mit skills bis 60m und 2 Austauchgasen. Ebenso wird hier auf die umfangreiche Theorie eingegangen. Sind beide Teile erfolgreich absolviert, erhalten die Anwärter ihr FST/IART-normoxic-Trimix-Brevet (CMAS-Brevet in Vorbereitung).

Wir wollen im Frühjahr 2010 auch für den zweiten Praxisteil (ein verlängertes Wochenende mit TrimixTGs) einen Testlehrgang abhalten und den Erfahrungsaustausch mit VDST und IART weiter pflegen.

Zur Tauchsaison 2010 planen wir mit unserer normoxischen Trimix-Ausbildung in den Markt zu gehen.

Wer dazu Fragen hat oder mitarbeiten möchte, kann sich gern an mich wenden: westermann@fst-ev.com oder (noch besser) uns direkt auf der boot 2010 (Halle3 Stand F92) ansprechen.

Frank Westermann, Dez.2009